Theorie & Praxis

Theoretischer Grundstoff

Unsere Fahrlehrer unterrichten Sie in dem theoretischen Grundstoff, den jeder Fahrschüler lernen muss. Darüber hinaus erhalten Sie viele wertvolle Tipps und Informationen.

 

Der theoretischer Grundstoff setzt sich zusammen aus:

  1. Persönliche Voraussetzungen
  2. Rechtliche Rahmenbedingungen
  3. Grundregeln, Verkehrszeichen u. Verkehrssituationen
  4. Straßenverkehrssystem und Bahnübergänge
  5. Vorfahrt und Verkehrsregelungen
  6. Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen
  7. Geschwindigkeit, Abstand und umweltschonende Fahrweise
  8. Andere Verkehrsteilnehmer
  9. Verkehrsbeobachtung und Verkehrsverhalten bei Fahrmanöver
  10. Ruhender Verkehr
  11. Verhalten in besonderen Situationen
  12. Nach der Führerscheinprüfung
  13. Technische Bedingungen
  14. Umweltschonender Umgang mit Kraftfahrzeugen

Praktischer Unterricht

Die praktische Fahrausbildung erfolgt nach dem Stufenplan der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände.

Auf der Ausbildungsdiagrammkarte bekommen Sie Auskunft über die einzelnen Ausbildungsschritte. Sie können so jederzeit Ihre persönlichen Leistungen erkennen und gezielt Probleme mit Ihrem Fahrlehrer beseitigen. Für diese Ausbildungsfahrten ist vom Gesetzgeber keine Anzahl vorgeschrieben.


Für die Klassen B und A sind folgende Sonderfahrten vorgeschrieben:

  • 5 Stunden à 45 Minuten auf Bundes- oder Landstraße
  • 4 Stunden à 45 Minuten auf Autobahn
  • 3 Stunden à 45 Minuten bei Dämmerung oder Dunkelheit

 

Für die Klasse BE sind folgende Sonderfahrten vorgeschrieben:

  • 3 Stunden à 45 Minuten auf Bundes- oder Landstraße
  • 1 Stunde   à 45 Minuten auf Autobahn
  • 1 Stunden à 45 Minuten bei Dämmerung oder Dunkelheit

 

Für die Klasse AM sind keine Sonderfahrten vorgeschrieben.

 

Wer bereits mindestens 2 Jahre im Besitz der Führerscheinklasse A1 ist und

möchte die Klasse A2 erwerben, der macht lediglich eine praktische Prüfung, keine Ausbildungspflicht und keine Theorieprüfung!

Wer den Führerschein der Klasse 3 vor dem 01. April 1980 erworben hat,

fällt auch unter diese Regelung, da der "alte 3er" die Klasse A1 einschließt.

 

Auch wer die Klasse A2 seit mindestens 2 Jahren besitzt und nach A aufsteigen möchte, unterliegt nicht der Ausbildungspflicht und macht lediglich eine

praktische Prüfung.